07 | 12 | 2019
Seelsorge - Firmung

Die Firmung

Das Sakrament der Firmung wird an den Beginn eines neuen Lebensabschnittes gesetzt. Die Jugendlichen sind oft im ersten Lehrjahr oder besuchen eine neue weiterbildende Schule. Mit dem Sakrament wird der Blick auf die Zukunft, und nicht mehr auf Vergangenes und Abgeschlossenes gelenkt - mit der Firmung werden die Jugendlichen für ihre Zukunft mit den Gaben des Heiligen Geistes gestärkt. Das Wort Firmung kommt vom lateinischen "confirmatio" und bedeutet soviel wie Stärkung.

Die Gemeinde hat die Aufgabe, die Jugendlichen zu einer bewussten Entscheidung zu führen und auf das Sakrament vorzubereiten. "Die Firmung ist Entfaltung, Stärkung und Besiegelung der Taufe, ihre Bekräftigung in einer dem Alter oder der Lebenssituation des Empfängers angemessenen Entscheidung, nicht nur Sakrament der Mündigkeit, wie sie häufig einseitig gedeutet wird. Sie ist Gabe und Geschenk des Geistes Gottes und überträgt dem Gefirmten die Aufgabe, als Christ zu leben und Verantwortung in Kirche und Welt zu übernehmen." Aus der Diözesansynode Rottenburg-Stuttgart 1985/856.

Das Sakrament der Firmung wird gespendet durch die Salbung mit Chrisam auf die Stirn unter Auflegen der Hand und durch die Worte: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, des Heiligen Geistes". Die Antwort des Gefirmten lautet: "Amen".

In unserer Gemeinde findet die Firmvorbereitung in zweijährigem Abstand statt. Angesprochen werden jeweils alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 aller Schularten