Startseite Seelsorge Kommunion
08 | 12 | 2019
Seelsorge - Kommunion

Die Erste Heilige Kommunion

Gemeinsam an einem Tisch

Alleine zu essen macht keinem Spaß. Viel schöner ist es mit der Familie, mit Freunden und Kollegen, also gemeinsam am Tisch zu sitzen. Seit Jesus das letzte Abendmahl mit seinen Freunden gefeiert hat, ist das auch in der Kirche so. Das nennen wir Eucharistie. In der Feier der Eucharistie erfahren wir Gemeinschaft untereinander und Gemeinschaft mit Gott.

Es ist Brauch, dass die Kinder des dritten Grundschuljahres sich miteinander auf den ersten Empfang vorbereiten. Dabei wollen sie Jesus besser kennenlernen und erfahren, was in der Bibel so über ihn geschrieben steht. Gemeinsam lernen sie die großen Gebete und tolle Lieder kennen. Auch der Ablauf der Messe wird immer vertrauter. Sie lernen zu unterscheiden zwischen Gut und Böse, aber auch das Böse zu bereuen und einander zu vergeben.

Das wichtigste bleibt jedoch das Brot, das wir bei der Eucharistie empfangen. Es ist ein ganz Besonderes. In ihm ist Jesus Christus wirklich gegenwärtig. Die Erstkommunion verbindet uns also so richtig mit Jesus. Das ist eine große Sache und darum auch wirklich feierlich.

Wie sieht das konkret in unserer Gemeinde aus?

Für uns soll das Fest der Erstkommunion ein Tag werden, an den sich die Kinder und die ganze Familie noch lange mit Freude erinnern. Allerdings stellen wir fest, dass immer mehr Eltern sich unsicher sind, ob und in welcher Weise sie den Weg der Kinder begleiten und unterstützen können. Die eigene religiöse Unterweisung liegt vielleicht schon lange zurück oder sie haben eine gewisse Distanz zu religiösen Fragen bzw. zur Kirche entwickelt. Gerade dann ist die Vorbereitung der Kinder auf die Erstkommunion eine Chance für Kinder und Eltern zugleich.

Eine inzwischen sehr bewährte Form der Katechese, die dieses Anliegen aufgreift, ist die sogenannte Familienkatechese. Hierbei wird nicht nur das Kind angesprochen und begleitet, sondern auch die Eltern, die ganze Familie.